Passwort vergessen?
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
Einstellungen

Der Skribent - Aktuelles aus Pappenheim

Mittwoch
26.Jul 2017
Einsatz für das Georg-Nestler Haus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Pappenheimer Skribent   
Dienstag, 6. Mai 2014

ImageDer Altenheimverein Pappenheim e.V. hat jetzt bei seiner Jahreshauptversammlung im Georg-Nestler- Haus seine Vorstandschaft neu gewählt. Der Förderverein hat für das mit der Note „sehr gut“ dotierte Seniorenheim wichtige Einrichtungen für die Senioren finanziert. Weitere Investitionen sind in Abstimmung mit Einrichtungsleiterin Christa Schwind geplant.
ImageAlle zwei Jahre hält der Altenheimverein Pappenheim e.V. bezüglich seiner Aktivitäten Rückschau und Ausblick. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Günther Kleber Landratstellvertreter Krauß und den designierten Stadtrat Alexius Lämmerer sowie die Vereinsmitglieder begrüßen. Zum Wirken des Vereins konnte Günther Kleber auf den Besucherkreis hinweisen, der die Senioren im Georg-Nestler-Haus regelmäßig durch Besuche erfreut. Zu der finanziellen Unterstützung durch den Verein gehören auch die Blumen, die von Edeltraud Krauß den Geburtstagsjubilaren im Georg-Nestler-Haus zusammen mit Glückwünschen überbracht werden. Die Kosten für dieses Blumen werden von der Familie Krauß mit jährlich rund 300 Euro finanziert. Der Verein bestritt die Orgelmusik für die hausinternen Gottesdienste, veranstaltete Nikolausfeiern und leistete sonstige kleinere finanzielle Unterstützungen.
Im Jahre 2012 wurden für das Haus Lampen angeschafft, die keinen Schattenwurf verursachen. Diese schattenfreien Lampen erachtet der Vereinsvorsitzende Günther Kleber für wichtig, weil sie zum einen ein helleres, angenehmeres Licht geben und zum anderen Schreckmomente durch plötzlichen Schattenwurf in der Senioreneinrichtung vermeiden.
ImageIn einem Gespräch erfahren wir, dass der Altenheimverein in den zurückliegenden Jahren sehr beachtliches geleistet hat. So wurde eine Sonnenschutzmarkise über dem Innenhof auf Kosten des Vereins angeschafft und im Jahr 2011 eine Gemeinschaftsküche für die Seniorinnen und Senioren wurde vom Verein finanziert. Und diese Küche hat sich als wahrer Juwel herausgestellt, wie Einrichtungsleiterin Christa Schwind zu berichten weiß. Sie dient als Aufenthaltsraum für die Bewohner und es wird auch richtig gekocht. Da gibt es die Frühstücksgruppe, die sich – wenn notwendig unter Anleitung – ihr Frühstück weitgehend eigenständig zubereiten. Ein besonderes Highlight ist es, wenn die Seniorinnen der Kochgruppe ihre Spezialgerichte zubereiten. Auch hier gibt es eine Zusammenarbeit zwischen den Senioren und dem Fachpersonal.
Wie bei der Jahreshauptversammlung deutlich wurde, steht das Wirken des Vereins in einer engen Absprache mit der Einrichtungsleiterin. Christa Schwind weiß zu berichten, dass in dem von den Rummelsberger Diensten geführten Haus eine Brandmeldeanlage eingerichtet wurde, die demnächst bei Brandgefahr direkt bei der Feuerwehr Alarm auslöst. Und auch eine neue Telefonanlage wurde im Georg-Nestler-Haus eingerichtet. Dadurch ist gewährleistet, dass lange Wege zum Dienstzimmer künftig unterbleiben können, weil die Fachkräfte im Pflegedienst nun Mobiltelefone bei sich führen können. Zu den Aussichten auf einen Anbau des Georg-Nestler Hauses gibt es keine konkreten Erkenntnisse. Wie zu erfahren ist, wird das maßgeblich damit um Zusammenhang stehen, wie die Führungsspitze bei dem Rummelsberger Diensten im Rahmen der aktuellen Umstrukturierung besetzt wird.
Das aktuelle Prüfergebnis des MDK (Medizinischer dienst der Krankenkassen)  für die Pappenheimer Senioreneinrichtung, in der rund 50 Senioren wohnen, liegt derzeit mit der Note 1,3 auf einer Spitzenposition. In den Bereichen soziale Betreuung, sowie Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene hat da Haus gar mit 1,0 die Bestnote erreichen können.

ImageWas machen wir mit dem Geld?
Wie bei dem Kassenbericht von Vereinskassier Peter Krauß deutlich wurde verfügt der Förderverein über Finanzmittel von knapp unter 100.000 Euro, die satzungsgemäß dafür vorgesehen sind, dass sie dem Betrieb der Senioreneinrichtung zugute kommen. Natürlich wäre es dem Vereinsvorsitzenden Günther Kleber am liebsten, wenn das Vereinskapital in einen Erweiterungsbau einfließen könnte. Aber wie erwähnt, ist das vom Ergebnis der Neubesetzung in der Führungsspitze der Rummelsberger Dienste abhängig. Vorerst ist geplant, im Haus weiter schattenwurffreie Lampen zu installieren und auch einen Geräteschuppen an der Nordseite des Innenhofes wünscht sich die Einrichtungsleiterin.

Alle Ämter wurden bestätigt.
Bei den Neuwahlen für den 78 Mitglieder zählenden Verein wurden alle Amtsinhaber der Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt. Demnach ist und bleibt 1. Vorsitzender Günther Kleber und sein Stellvertreter Jochen Radegast. Kassier bleibt Peter Krauß und Schriftführer Paul Schmidt. Zu Beisitzern wurden Alois Kleber, Alexius Lämmerer, Adamina Mulder und Gertraud Sippekamp, gewählt. Fünfter satzungsgemäßer Beisitzer soll der Stadtrat werden, der das Referat Senioreneinrichtung versehen wird. Das wird aber frühestens bei der konstituierenden Sitzung des Stadtrates am 8. Mai entschieden werden.
 
< zurück   weiter >
Advertisement