Passwort vergessen?
  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Auto width resolution
  • Increase font size
  • Decrease font size
  • Default font size
Einstellungen

Der Skribent - Aktuelles aus Pappenheim

Freitag
25.Jul 2014
20 Jahre Stopselclub PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Pappenheimer Skribent   
Sonntag, 14. März 2010

ImageDer Stopselclub Pappenheim e.V. hat am vergangenen Samstag sein 20-jähriges Vereinsjubiläum in einem würdigen Rahmen gefeiert. Rückblick auf eine erfolgreiche Vereinsgeschichte. Rund 5000 € für gemeinnützige Zecke gespendet. Langjährige Mitglieder wurden geehrt.
ImageAm 30.12.1989 ist es gewesen, als nach einer Idee von Robert Müller aus einer Stammtischlaune heraus der Stopselclub Pappenheim gegründet wurde, der schon ein Jahr später in das Vereinsregister beim Amtsgericht Weißenburg eingetragen wurde. So trug es Arno Boesch in einer kurzen knackigen Laudatio vor, die das Wesen und die Stärken, aber auch die Sorgen des Vereins allumfassend beschreiben. Im kleinen Saal des Hotels Krone lauschten den Worten des Festredners  gut 50 Vereinsmitglieder und geladene Gäste beim Festabend für das  20-jährige Jubiläum des  Stopselclubs.
Als besondere Ehrengäste konnte die 1. Vereinsvorsitzende Angelika Rößler Ihre Erlaucht Gräfin Ursula zu Pappenheim, Altbürgermeister Josef Nachtmann, Bürgermeister Uwe Sinn und Graf Albrecht von und zu Egloffstein begrüßen.

„20 Jahre Stopselclub Pappenheim – eine schöne Zahl, wenn man bedenkt, mit welchen Frozzeleien unser Club anfangs bedacht wurde.“ trug Arno Boesch in seiner Festrede vor. Aber die spöttischen Bemerkungen sind längst Geschichte, denn im gesellschaftlichen Leben unserer Stadt ist der Stopselclub zu einer festen Größe geworden. ImageNatürlich hat es bei der Vereinsgründung den namensgebenden „Stopsel“ tatsächlich gegeben. Blau war er, dieser Stopsel, der in bestimmten Wochen rechts oder links in der Hosentasche verwahrt werden musste. Wurde er bei einem „Stopselcluberer“ auf der falschen Seite festgestellt oder war er gar vergessen worden, musste Strafe – damals 1 DM – bezahlt werden. Diese Tradition ist aber irgendwann eingeschlafen.
Zahlreiche Veranstaltungen wurden vom Stopselclub ins Leben gerufen oder mitgetragen. Dabei ist an die Maibaumfeiern auf dem Marktplatz zu denken, an die Sonnwendfeuer auf dem Zimmerer Berg, Grillabende, Schafkopfturniere und vieles mehr. Ganz besondere Leistungsstärke, Toleranz und Ideenreichtum haben die Mitglieder des Stopselclubs bei der Wanderung ihres Weihnachtsmarktes durch die Höhen und Tiefen unserer Stadt bewiesen. Beginnend mit wenigen Buden auf dem Marktplatz, ging es nach einigen Jahren in den gräflichen Bauhof und von dort im Jahr 2005 hinauf in die Pappenheimer Vorburg. Seit dem Jahr 2008 konnte der Stopselclub dort keine Bleibe mehr finden und hat nun schon zwei Jahre seinen Weihnachtsmarkt im Sterngarten mit großem Erfolg durchgeführt. Gerade damit, so betonte Graf von und zu Egloffstein, sei dem Stopselclub ein besonderer Coup gelungen. Mit dem Weihnachtsmarkt im Sterngarten sei ein Bindeglied zwischen Stadt und Burg geschaffen worden.

Der Toten gedacht

trauerkreuz.jpg
Ordtrud Feiner
Herbert Klein
Karl Kreißl
Andrea Küpfer
Robert Müller
Werner Schram
Gründungsgedanke und Vereinsziel ist es bei der Gründung gewesen, gesellschaftliche Aktivitäten zu entwickeln, damit in Pappenheim wieder etwas los ist. Und das ist dem Verein weiß Gott über die gesamte Zeit seines Bestehens gelungen. Bemerkenswert ist, dass dabei neben dem gesellschaftlichen Aspekt stets auch der Wohltätigkeitsgedanke zum Tragen kam. Rund 5.000 € hat der Stopselclub Pappenheim e.V. an gemeinnützige Zwecke übergeben. Die Unterstützung bei Einzelschicksalen, Kindergärten, Altenheim, sind nur einige Institutionen, die vom Stopselclub finanzielle Unterstützung erfahren haben. Genauso aber die Stadtkapelle, der Theaterverein und die seit 1993 existierende Kindertanzgruppe der „Dance Girls“. 

Aber wie nahezu alle Vereine macht sich auch der Stopselclub Sorgen um die fehlenden Nachwuchskräfte für den Fortbestand des Vereins. Hatte der Verein kurz nach seiner Gründung etwa 100 Mitglieder sind es im Jubiläumsjahr noch 32 Personen, die den Verein als Mitglieder unterstützen. „Das ist ein Phänomen unserer Zeit“ beklagte auch Graf von und zu Egloffstein in seinem Grußwort. Es gibt immer weniger, die etwas tun, weil es immer mehr gibt, die glauben nichts tun zu müssen“ machte er das Problem an einem Wortspiel fest.

„Sicherlich stand bei dem Initiator Robert Müller vor 20 Jahren mehr als eine Bierlaune hinter dem Gedanken, den Stopselclub in Pappenheim zu gründen.“ meinte Bürgermeister Sinn in seinem Grußwort. Bei vielen Gelegenheiten habe sich gezeigt , dass es sich beim Stopselclub um einen Verein handelt, der von Tatkraft, Idealismus und einer außerordentlich hoher Kompromissbereitschaft geprägt sei. „Sie und Ihr Verein sind eine Bereicherung für unsere Stadt. Durch Ihr ehrenamtliches Engagement ist vieles in Pappenheim angestoßen und auf den Weg gebracht worden,“ schoss der Bürgermeister sein Grußwort.

Langjährige Mitglieder geehrt

Image

Über die ganze Zeit der 20-jährigen Vereinsgeschichte haben dem Verein die Treue gehalten:

Josef Bauer, Werner Bauer, Hans Brosowsky, Helmut Brosowsky, Klaus Feiner, Evi Grillmeier,Otto Grillmeier, Armin Hitschfeld,Frieda Kreißl, Waltraud Kreißl, Karl-Heinz Lauber, Angelika Rößler,Erich Rößler, Georg Straßner,Hilde Straßner.

Für ihre 10-jährige Vereinstreue wurden geehrt:
Gerd Brosowsky, Marianne Graklauer, Günter Hanke, Harald Hüttinger
Sabine Kurz,Jens Lauber

Alle Jubilare wurden mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Die Damen erhielten dazu noch eine Rose und die Herren – wie könnte es anders sein – einen goldenen Stopsel.


 
< zurück   weiter >
Advertisement